fließendes Wasser in Mutoko

Posted on 2nd Januar 2014 by magdalena in

„Fließendes Wasser in Mutoko“ ist ein Projekt, das ein Waisenheim in Mutoko finanziell soweit unterstützen soll, damit der Bau einer 4 km langen Wasserleitung ermöglicht werden kann.

Mutoko ist eine der heißesten Gegenden in ganz Simbabwe. In diesem Dürregebiet gibt es nur sehr wenig Grundwasser. Die Kinder aus dem Waisenheim, in dem ich mich im Zuge meines freiwilligen Jahres für 6 Wochen aufgehalten habe, haben zu wenig Wasser. Sie müssen täglich das Wasser zum Trinken, Kochen und zum Waschen (Körper, Kleidung, Geschirr) in einem Eimer von der nicht immer ausreichend gefüllten Wasserstelle abholen und am Kopf balancierend zurück in das Waisenheim tragen.

Bereits 2006 hat eine amerikanische Organisation diese schwierige Situation erkannt und ein Hilfsprojekt begonnen. Sauberes Wasser ist die Grundlage des Lebens und daher hat diese Organisation nach Wasserquellen gesucht und 4 km vom Waisenheim entfernt eine passende Stelle gefunden. Es wurden bereits Bohrungen durchgeführt und in den Waisenhäusern Toiletten, Duschanlagen, Abwaschbecken etc. installiert.

Im Jahr 2008 erlebten die Simbabweaner eine Wirtschaftskrise, die viele Menschen in die Armut trieb. Auch dieses Waisenheim spürt die Folgen dieser Krise bis heute, da die Amerikaner ihre Unterstützung zurückgezogen haben. Es gibt Tage an denen alle Kinder genügend Wasser haben, aber es gibt auch Tage, an denen sich die Kinder nicht waschen können, oder das Trinkwasser knapp wird.

Damit die Wasserleitung gebaut werden kann, müssen folgende Einrichtungen angeschafft, installiert oder gebaut werden:

1.) Wasserpumpe, Schutz des Wasserloches, Kabel, Kontrollbox, verzinkte Rohre mit Filtersystem für 4 km

2.) Generator

3.) Pumpenhaus

4.) Hauptwasserleitung zu den Speichern

5.) 2x Wasserspeicher

 

Ich möchte meinen Freunden eine Stütze sein. Ich versuche Menschen aufmerksam auf dieses Projekt zu machen, in dem ich auf Nachfrage Vorträge halte und Benefizveranstaltungen organisiere. Ich habe bereits ein Spendenkonto eingerichtet, von wo aus das Geld direkt in die Missionsstation zu einer Ordensschwester überwiesen wird, die Vorort die Organisation des Baues übernimmt.

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es gemeinsam schaffen können, mittellosen Menschen eine Basis zu schaffen, in dem wir sie finanziell unterstützen.

Hiermit möchte ich mich und im Namen aller Bedürftigen in Mutoko recht herzlich bei denen Menschen bedanken, die diesen Kindern durch ihre Spende schon weitergeholfen haben und noch künftig weiterhelfen werden.

Für Fragen können Sie sich einfach persönlich bei mir melden:

simbabwe@magdalena.kaerle.com

Magdalena Kärle – fließendes Wasser in Mutoko,

IBAN: AT35 3699 0000 0821 9891

BIC: RBRTAT22,

Verwendungszweck: Fließendes Wasser in Mutoko

2 Comments »

  1. Projekt: =Fliessendes Wasser in Mutoko=

    Hallo liebe Frau Magdalena Kaerle,

    … Ich habe soeben … EURO 400,00 … fuer obiges Projekt an dich ueberwiesen. (Adresse siehe UE-B-W.)

    Ich wuensche Dir weiterhin eine glueckliche helfende Hand.

    Schoenes Wochenende!
    … GLG … MG …

    Comment by MG — 1. April 2016 @ 10:29

  2. Ich möchte mich bei Ihnen recht herzlich für die großzügigen Spenden bedanken.
    Nächsten Sommer, so hoffe ich, werde ich wieder eine Reise nach Simbabwe antreten und dort Ihre Spenden einsetzen.

    Vielen Dank für Ihre Treue!
    Liebe Grüße aus dem Lechtal,
    Magdalena

    Comment by magdalena — 17. August 2016 @ 16:22

Leave a comment