The beauty of this country

Posted on 13th August 2019 by magdalena in 2019,Freizeit,Makumbi

Diejenigen unter euch die mich besser kennen, wissen dass ich eine Schwäche für die Schönheit der Natur habe. Hier in Simbabwe verabschiedet sich die Sonne täglich mit einem wunderschönen Farbenspiel.
Marco und ich haben beschlossen zum „Ziegenberg“ zu gehen, um dort den Sonnenuntergang zu genießen. Ausnahmsweise sind wir heute einmal alleine unterwegs. Wir setzten uns und haben nette Gespräche bis der Horizont plötzlich anfängt zu leuchten. Zuerst leuchtet der Himmel rot, dann geht es über in ein strahlendes gelb und schließlich leuchtet es uns ganz orange ins Gesicht. Schnell spring ich auf und posiere um schöne Erinnerungen einzufangen. Es dauerte nicht lange bis wir Kinderstimmen rufen hörten: „How are you?“ und auch „Murungu, Murungu (Weiße, Weiße)“ und bald darauf sehen wir schön neugierige Augen, die hinter den Felsen auf uns blicken. Gelächter ist zu hören. Nach einem kurzen Austausch in Englisch oute ich mich mit meinen Shonakenntnissen. Die Kinder sind verwundert. „Die Weiße spricht Shona?!“, denken sie sich. „Bist du Magdalina“, fragt einer der Buben dann. Ich lache und bejahe. Die Kinder kennen mich vom Sehen her, da ich oft durch die Dörfer spazierte (2012/13, 2015, 2017 und jetzt eben wieder). Die Älteste der Truppe spricht Englisch mit Marco und es dauert nicht lang, da lädt uns die 13-Jährige zum Abendessen ein. Sie zählt auf, dass sie für uns Sadza, Muriwo, Bohnen und sogar eine Henne schlachten und anschließen kochen wird. Wir bedanken uns herzlich und lehnen ab, da wir am Abend schon eine Einladung von einer guten Freundin haben. Die Kinder nicken und fragen, ob sie uns ein bisschen begleiten dürfen. Wir freuen uns über das Angebot und die Truppe begleitet uns ein Stück weit mit nach Hause zur Missionsstation!
„Wunderschöne Stunden, traumhaftes Schauspiel der Natur, herzliche Einladungen, gemeinsames Lachen, Kennenlernen neuer Gesichter, etc.“, denk ich mir. „Wo find ich denn sowas, wenn nicht hier in diesem einzigartigen, beeindruckendem Land – SIMBABWE?“

Sonnige Grüße aus Zimbabwe,
Magdalina (:

Waisenheim

Posted on 29th Juli 2019 by magdalena in 2019,Fotos,Freizeit,Makumbi,Waisenheim

Wie ihr aus den vorherigen Berichten schon entnehmen könnt, bin ich wieder in Zimbabwe. Seit drei Wochen besuche ich Freunde, spiele mit Kindern, singe und spreche auf Shona! (: Heuer sind meine Eltern zum ersten Mal in meine zweite Heimat geflogen. Es war sehr spannend zu sehen, wie sie sich zurecht finden. Daher habe ich beide gebeten einen Bericht für meine Homepage zu schreiben. Die ersten Eindrücke sind ganz besonders! Was für mich schon ganz normal ist, wird durch meine Eltern wieder ein Abenteuer. Mich freut es sehr, dass sie sich gut einleben konnten und auch hier gern gesehene Gäste waren.

Nun bin ich wieder alleine. Das ist auch schön. Vormittags schreibe ich an den Abschlussarbeiten für die UNI und nachmittags verbringe ich die Zeit in Makumbi (Dörfern und Mission). Eigentlich fast wie früher (:

Heute Nachmittag ging ich mit einem Ball, Farben und einem Heft unter dem Arm ins Children’s Home (Waisenheim). Zuerst spielten wir barfuß Fußball. Das war eine Freude. Die Kleinen kreisten mich ein, weil sie mit mir reden wollte und ich versuchte mir Platz zu machen, damit ich den Großen ein Tor schießen konnte. Später gingen ein paar Kinder und ich in die Wiese um dort zu zeichnen. Neugierig fragten mich die Kinder aus. Stimmt es, dass du Lehrerin bist? Wie viele Kinder unterrichtest du? Schlägst du deine Kinder? Welche Klasse unterrichtest du? Welche Fächer magst du gerne?

Die älteren Kinder prüften mich und stellten mir Rechnungen, damit sie sehen ob ich wirklich in der Lage bin zu unterrichten. Nach ein paar Divisionen und meiner Korrektur waren sie sich einig! Es stimmt. Magdalena ist jetzt eine Lehrerin! Trotz der schockierenden Nachricht haben wir einen feinen Nachmittag gehabt.

Natürlich gab es auch Aktion. Als wir nämlich beim Zeichnen saßen, kam ein Schwein mit seinen Ferkeln durch den Zaun. Das wäre ja noch okay gewesen, aber als das Schwein auf die Toiletten zusteuerte, waren die Kinder nicht mehr zurückzuhalten. Sie sprangen auf und rannten schnell zu den Anlagen. Leider zu spät. Das Schwein stand bereits in der Toilette der Kinder und zur großen Empörung erleichterte sich das Tier jetzt auch noch. Mit lautem Geschrei gelang es den Kindern das Schwein aus der Anlage zu treiben. Für mich ein wirkliches Schauspiel (:

Gottseidank hat das Schwein nur Flüssigkeiten von sich gegeben. In dem Fall passend: „Schwein gehabt!“

 

Liebe Grüße aus Makumbi,

Magdalina (:

Besucher

Posted on 30th März 2013 by magdalena in Freizeit

Halli Hallo

Über Ostern hab ich zwei Besucher bekommen. Die Freude ist extrem groß, die Abenteuer scheinen kein Ende zu nehmen und ich bin extrem stolz.

Mein Bruder und seine Freundin besuchen mich gerade für zwei Wochen. Anschließend werden sie für dieses Monat einen Blogeintrag verfassen. Ich bin extrem stolz darauf, dass meine Besucher versuchen Shona zu reden und ich freu mich, dass ich meine Erfahrungen und Eindrücke mit ihnen teilen kann.

Mehr dazu in den Berichten der Beiden.

 

Liebe Grüße aus Simbabwe

Magdalena, Elias und Veronika

 

Hairstyle

Posted on 21st Oktober 2012 by magdalena in Fotos,Freizeit

Nachdem ich am Freitag frei hatte, habe ich beschlossen mir die Haare machen zu lassen. Der Spaß sollte eigentlich nur 2 Stunden dauern, aber ich bin dann 8 Stunden gesessen.

Hoffentlich gefällt es euch, damit es sich mindestens gelohnt hat! (:

Bald gibt es wieder einen Bericht.

Liebe Grüße, Magdelena

 

btw: Den Rock hab ich mir vor zwei Jahren SELBER gemacht.

Dar Hofer in Simbabwe

Posted on 7th Oktober 2012 by magdalena in Freizeit

Danke an meine Brüder, für die Einkleidung! (:

 

Here I’m

Posted on 9th September 2012 by magdalena in Freizeit

Mich haben mittlerweile schon viele gefragt wo ich denn genau in Simbabwe bin. Makumbi ist schwer zu finden und deswegen hab ich euch nun ein Foto für euch, damit ihr wisst wo ich umgeh! 😉

Weekend with Polly

Posted on 2nd September 2012 by magdalena in Freizeit

Halli Hallo (:

 

Diese Wochenende waren Herta und ich eingeladen zusammen mit Polly und ihrer Tochter Antonia das Wochenende zu verbringen. Es war sehr aufregend und interessant-typisch afrikanisch. I just give you some pictures:

*thatha. Die Fotos sind zu groß, also ich bearbeit sie nochmal und dann gibts die ersten Fotos aus Makumbi

Love, M.